Mellau | Austria

Rendering
Hotel Die Wälderin, Mellau

Rendering

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Baustellenfotos
Hotel Die Wälderin, Mellau

Baustellenfotos

Hotel Die Wälderin, Mellau

Hotel Die Wälderin, Mellau

Neubau eines Hotels mit 93 Doppelzimmern und 13 Suiten, Halbpensionsrestaurant mit Gartenterrasse für Hotelgäste, Buffet, Küche, Lagerräume, Kühlräume, Cafe (öffentlich zugänglich) mit vorgelagerter Terrasse, WC Anlagen, Seminarraum, Bar & Lounge, Hotelhalle mit Rezeption und Informationsaussteller, Büros, Personalzimmer und Sozialräume, Wellnessbereich Innen und Außen (Außenpool mit Liegewiese), Ski/Schuh – und Fahrradraum, Kinderspielraum, Kinderspielplatz und Tiefgarage.

Der Entwurf beruht auf der ortsbaulichen Grundidee von 3 klaren Baukörper mit zwei nord - südgerichteten Satteldächern und einem verbindenden Pavillon mit Flachdach im Süden. Die Baukörper entwickeln sich in der Höhe von West nach Ost – und bilden im Kontext mit der neuen Mellau-Zubringerbahn einen definierten Abschluss der Siedlungsbebauung in Mellau an der Ostortsgrenze.  

Der südseitige, pavillonartige Baukörper beinhaltet die Empfangszone mit Lobby und bietet eine gute Übersichtlichkeit und Orientierung im Eingangsgeschoss. Ebenso sind auf dieser Ebene die Treatment- Räumlichkeiten und die Verwaltung sowie die Hotelbar samt Café mit Außenbezug zum Platz untergebracht. Im Osttrakt befinden sich 9 behindertengerechte Zimmer und 2 kopfseitige Suiten sowie ein Seminarraum. Die Anlieferung erfolgt im östlichen Baukörper von der Dorfstraße, sowohl für die Küche als auch für den Hotelbedarf. Im Westtrakt befindet sich ein durchgehendes Bettengeschoss.

Von der Lobby aus gelangt der Gast über die an den Schnittflächen zu den Hauptbaukörpern situierten vertikalen Erschließungskerne in das darunterliegende Gartengeschoss. Ostseitig sind die Küche samt Personalaufenthalt und das Restaurant mit vorgelagerter Terrasse situiert. Im Verbindungsgebäude sind die Sanitäranlagen, die Kinderspielräume, die Wäscherei und auch ein Teil der Personalzimmer untergebracht. Der 2. Teil der Personalzimmer ist angrenzend im Westtrakt angeordnet. Dort befindet sich auch ein Fitnessraum sowie der Saunabereich.

Eine gemeinsame Garderobe verbindet den Wellnessbereich mit der Badelandschaft im 1. Untergeschoß. Über die gemeinsame Tiefgargenabfahrt mit der Mellau-Bahn werden das 1. und 2. Untergeschoß verkehrsmäßig erschlossen. Im 1. Untergeschoß befinden sich auch das Schidepot und ein Fahrradraum.

In den Obergeschossen der beiden Hauptbaukörper befinden sich die Hotelzimmer. Die Suiten im Dachgeschoss sind Richtung Westen ausgerichtet und über Dacheinschnitte belichtet. Die Erscheinung des Hotels ist von Holz geprägt. Die beiden Hauptbaukörper sind mit einer homogenen Schindelfassade überzogen, während das Verbindungsgebäude mit seiner Lamellenstruktur als eigenständiger Baukörper freisteht und sich durch die deutliche Zäsur von den beiden Hauptbaukörpern abhebt. Die Dacheindeckung erfolgt in flächiger, dunkler nicht blendender Oberfläche.

In den publikumsrelevanten Bereichen werden durch präzise gesetzte Einschnitte gerichtete Ausblicke ermöglicht. Die Balkonzonen der Bettengeschosse sind im Gegensatz dazu durch eine gerahmte Großform bandartig zusammengefasst.

 

Bauherr: Hotel die Wälderin Frick GmbH | Homepage
Fertigstellung: Herbst 2018
Architektur: ARGE Frick+Winkel+ArchMP Architekten | Architekt DI Bernd Frick, Architekt DI Richard Winkel, Architekt DI Helmut Pfandl
Mitarbeit: Lukas Lässer